Sydney

30.12.

 

Wie es sich für richtige Touristen gehört haben wir heute eine "Hop on Hop off - Tour" durch Sydney gemacht. Es war sehr interessant, da wir auch einiges über die Geschichte erfahren haben.

 

#fact of the day# Die Australier haben eine sehr "kurze" Geschichte. Also wenn sie von älteren Gebäuden reden, dass sind die frühestens um 1800 gebaut worden. Die Harbourbridge wurde zum Beispiel erst 1932 fertig.

 

Als erstes sind wir am Fischmarkt ausgestiegen, welcher einer der größten der Welt ist. Er hat mich wirklich begeistert! Wir haben wirklich guten Lachs probiert und sehr gutes Sushi gegessen. Danach ging es für uns zum Darling Harbour. Anschließend sind wir am denkmalgeschützten Coca-Cola Schild vorbei gefahren und bei Bondi Beach ausgestiegen. Dort haben wir erst einmal ein leichtes Mittagessen gegessen, da es sicher heiße 33 Grad hatte. Um dieses Wetter auch ein bisschen auszunutzen entspannten wir im weltbekannten Bondi-Bad für 2 Stunden. Danach ging es für uns weiter auf den Bus und wir fuhren noch durch den Nobelbezirk von Sydney. Sydney ist nämlich eine sehr Hügelige Stadt und es gibt genau einen Hügel welcher über dem Bondi-Beach liegt. Diese Häuser haben entweder eine wirklich geile Sicht auf den Bondi-Beach oder, auf der anderen Seite des Hügels, zur Oper und Harbourbridge.

 

Abends fielen wir dann ganz schnell tot ins Bett.

31.12.

 

Heute sind wir sehr gemütlich aufgestanden, da wir ja Kraft für am Abend brauchen! :P

 

Danach schlenderten wir durch China Town von Sydney. Wir entdeckten am Weg dort hin einige sehr schöne Architekturen und Plätze.

 

Mittags kamen meine beiden Arbeitskollegen zu unserem Appartement und wir richteten uns gemeinsam für den Abend her.

Um cirka 16:30 gingen wir in ein Jamie Oliver Restaurant Abend essen. - Ich habe selten so einen guten Brownie gegessen!

 

Danach machten wir uns auf den Weg zum Luna Park, welches etwas schwerer als gedacht war. In Sydney kann man das Feuerwerk von einigen Punkten aus gratis bestaunen. An diesen Orten muss man jedoch schon teilweise 10-17 Stunden vor Mitternacht sein, um einen guten Platz zu bekommen. In der Bucht zwischen der Harbour Bridge und der Oper sind jedes Jahr zum Beispiel zirka 1,3 Millionen Menschen. Wir wollten ursprünglich die Fähre nehmen und konnten daher diese Menschenmenge beobachten.

 

Wir haben uns im Vorhinein erkundigt und daher Tickets für eine Party im Luna-Park gekauft. Luna Park ist ein Freizeitpark mit einigen Achterbahnen und weiteren Attraktionen. - Ein bisschen wie unser Wiener Prater. - Wir konnten mit unseren Karten die ganz Nacht gratis mit allen Attraktionen fahren.

Um 21:00 gab es das erste, kleinere Feuerwerk für Kinder und wir hatten das große Glück um genau dieser Uhrzeit auf der Attraktion "Wilde Maus" zu sein. Das waren kleine Autos, welche ungefähr in 10 Metern Höhe wild über Schienen gefahren sind. Der Ausblick und das Gefühl waren einfach nur geil!! - Mein persönliches Highlight des Abends.

Um zirka 23:00 sind wir auf den Hauptsteg gegangen, um noch gute Plätze zu bekommen. Das Feuerwerk um Mitternacht konnten wir dadurch direkt vor uns bestaunen. Die ganze Brücke hat geleuchtet! Es war wirklich sehr schön, jedoch war auch einiges auf der anderen Seite, welches wir eher schlechter sehen konnten. Für heuer war es perfekt, sollte ich noch einmal Silvester in Sydney verbringen würde ich es mir von der anderen Seite anschauen.

Danach gingen wir noch tanzen und genossen diesen genialen Abend. Notiz an mich selber: Es war die beste Entscheidung etwas mehr Geld zu investieren und dafür so etwas erleben zu dürfen!

 

Ich glaube, dass ich langsam lerne am richtigen Fleck zu sparen. :P

01.01.2018

 

Wie es sich so für den 01. Jänner gehört, haben wir heute so richtig ausgeschlafen. Danach packten wir unsere Rucksäcke und räumten die Wohnung zusammen. Anschließend gingen wir so richtig zu frühstücken, um gut gestärkt ins neue Jahr zu starten.

 

Am weg zum Botanischen Garten habe wir noch meinen Koffer mit allen Reitsachen in einem Kofferdepot abgegeben. Im Botanischen Garten von Sydney haben wir noch mit Blick auf die Oper und die Harbour Bridge ein bisschen entspannt. - Ich liebe es einfach nur in der Wiese zu liegen und alles zu beobachte oder Erinnerungen/Gedanken zu verarbeiten.

 

Nach einiger Zeit fuhren wir wieder in unser kleines Häuschen, welches wirklich sehr schön war. Die perfekte Kombination aus alt und modern! Dort packten wir den Rest zusammen und machten uns auf den Weg zum Flughafen.

Am Flughafen habe ich eine sehr interessante Entdeckung gemacht. Anscheinend ist hier Schwarzbrot so besonders, dass es in Ausstellungskästen präsentiert wird. - Spaß! Es gibt hier auch einige deutsche Bäckereien.

 

Um 20:15  ging es für uns nach Perth. Bei den 04:30 Stunden Flugzeit hat man genug Zeit, um Tagebuch zu schreiben. :P

 

In Perth gründeten wir spontan eine Uber-Gemeinschaft mit 2 weiteren Personen, da kein Bus mehr fuhr. Unsere appartments haben wir alle mit Air B'n'B gbeucht. Dieses ist speziell für Backpacker ausgelegt. Es war ein großer leerer Raum mit allen notwendigen Dingen. (Müsli, Shampoo, Bett,...). Es war schon etwas älter, aber hatte eine super zentrale Lage.

 

#fact of the day# Australien ist so groß, dass man von Sydney nach Perth 3 Stunden Zeitverschiebung hat.

29.01.2018

 

Nach einem angenehmen sehr kurzen Flug landeten wir wieder in Sydney.

 

Unser erster Weg war zu dem Kofferdepot, wo ich meinen Koffer vor 1 Monat abgegeben habe. Dort kauften wir uns auch noch ein Mittagessen. Nach ca. 45 Minuten waren wir auch in unserem Air B'n'B. Dies ist diesmal ein großes Haus in einem Chinesenviertel. In diesem Haus wohnen ca.10 andere deutsche Backpacker und die Besitzer (2 Chinesen). - In Australien trifft man überall Deutsche. Bei ihnen gehen bei einer Abiklasse meistens 7-8 Leute nach Australien. - Das Haus war leide sehr dreckig und unordentlich. Unser Zimmer schaut ganz nett aus, leider ist es etwas grauslich, aber was tut man nicht alles für einen billigen Schlafplatz.

 

Abends wollten wir Fisch essen gehen, jedoch entschieden wir uns unseren Reis zu essen und bald in Bett zugehen, da wir ziemlich müde waren!

 

Ich habe noch meine Wäsche gewaschen und kann heute Nacht einen Pyjama anziehen! :D

30.01.2018

 

Diese Nacht konnte ich richtig gut schlafen! Es tut schon auch mal gut ein richtiges Bett zu haben.

 

Vormittags sind wir nach Bondi Junction gefahren und haben dort einige Stunden im Shoppingcenter verbracht. Leider waren dort nicht die Geschäfte, auf welch eich mich schon gefreut habe, sondern eher die "nöblicheren".

Nach einem richtigen australischen Beefpie fuhren wir noch  zum Bondi Beach, wo wir noch einmal den Strand genossen.

 

Abends fuhren wir weiter zum Darling Habour. Dort genossen wir als Abschlussessen dieser tollen Reise eine Fischplatte für 2. - ganz Backpackertypisch natürlich! Sie war wirklich gut! - Das absolute Highlight war, dass wir von unserem Nachbartisch gelobt wurden, da wir alles aufgegessen haben und trotzdem so dünn sind.

 

Am Heimweg spazierten wir noch durch Sydney und ich muss sagen, das es sich hier mittlerweile ein bisschen wie "zu Hause" anfühlt. - Nach einer 20 minütigen Busfahrt kamen wir auch wieder in unserem Air B'n'B an.

Dort haben wir das ganze letzte Monat abgerechnet. Wir haben mehr Geld für Flüge und Mietauto ausgegeben, als ich gedacht hätte. Aber alles in allem waren wir ganz gut unterwegs.

Danach kam der, für mich anstrengendste Teil, das Koffer packen. Jojo ist so lieb und nimmt mir meinen Koffer mit allen Dingen, die ich nicht mehr brauche mit nach Hause. - Vielen Dank!

31.01.2018

 

Heute morgen bin ich doch sehr schwer aus unserem sehr harten Bett gekommen. Danach habe ich noch alle Sachen in den Koffer/Rucksack gepackt und machte mich mit dem Uber auf den Weg zum Flughafen.
Jojo blieb noch im Air B'n'B, da sie erst um 12 ihren Flug einchecken muss.

 

Am Flughafen wollte ich meinen Flug einchecken. Dies erwies sich als großes Problem, da ich kein Ausreiseticket aus Neuseeland habe. Nachdem ich in Neuseeland sehr flexibel reise habe ich auch überhaupt keinen Plan, wie es danach weiter geht. Daher war es gerade sehr schwierig für mich ein Flugticket zu buchen. Von wo nach wo? und vor allem Wann?. Naja, ich habe es dann ein bisschen vom Preis und meinen Ideen abhängig gemacht und einen Flug für den 02.04. gebucht. Schauen wir mal, ob dies gescheit war.

 

Anschließend machte ich mich mit meinem Koffer zum Kofferdepot, wo ich ihn für ein paar Stunden deponiert habe. Jojo holt den Koffer für ihren Flug wieder ab. Somit kann sie den heutigen Vormittag noch voll ausnutzen.

 

Am Flughafen gönnte ich mir noch ein viel zu teures Frühstück und telefonierte dabei mit einer sehr guten Freundin von zu Hause.

 

Wir hatten bereits beim Abflug fast 30 Minuten Verspätung und kamen leider in mehrere kleinere Turbolenzen.

Es freut mich sehr, dass dich mein Tagebuch interessiert! Ich würde mich sehr freuen, von dir zu hören. Dankeschön :)

melanie.amon@gmail.com

(Die Qualität der Bilder wurde stark verkleinert!) - Impressum